aufkleber_usb2_quadrat

Meditation “Begegne Deinem Geistführer”

Auf vielfachen Wunsch hin, gibt es jetzt die Meditation “Begegne Deinem Geistführer” als Download sowie auf Stick.
In dem Meditatiosnpaket sind ebenfalls das Interview zur Buchveröffentlichung mit delphinTV sowie mein Buch
“Der Tod schafft Verbindung” als eBook im pdf-Format enthalten.

Die Meditation “Begegne Deinem Geistführer” ist als Video sowie als Audio-Datei erhältlich. Für alle spirituell
interessierten Menschen, habe ich diese Meditation aufgenommen. Bei meiner ersten Begegnung, mit meinem
Geistführer zur Entwicklung meiner Medialität, hatte ich das Gefühl, Gott begegnet zu sein. Soviel spürbare
Liebe, hatte ich bis zu diesem Zeitpunkt, bei keinem Geistwesen gespürt. Es war ein ganz toller Moment und
eine wertvolle Erfahrung in meinem Leben. Diese Erfahrung teile ich gerne mit Dir. Mit der Meditation, kannst
Du Deinen Kommunikator in die geistige Welt kennenlernen. Antworten auf Fragen erhalten, die Dich beschäftigen.
Fragen, wo Du vielleicht schon lange nach einer Antwort suchst. Die Meditation “Begegne Deinem Geistführer”
hilft, neue Wege im Leben zu beschreiten. Du kannst mit der Meditation, eine Verbindung zu liebevollen Wesen
aufbauen, die Dir Halt und Unterstützung sowie vieles vieles mehr geben können.

Für die Bestellung des Meditationspaketes, wurde eine spezielle Seite eingerichtet. Die Seite kannst Du mit
folgendem Link aufrufen:

 

Meditationspaket Matthias Herbst

 

Herzlichen Dank für Dein Interesse an der Meditation und am gesamten Meditationspaket.

Ich wünsche Dir wundervolle Begegnungen mit Deinem Geistführer.

 

rauhnacht2

Tipps für die Rauhnächte

Tipps für die Rauhnächte

Bedeutung und Ursprung der Rauhnächte

Gegen Ende des Jahres halten wir Einkehr. Wir blicken gleichzeitig vor und zurück und betrachten, was im alten Jahr wirklich gut oder was weniger gut lief. Dabei blicken wir voller Zuversicht in das zukünftige Jahr. So wie es die Menschen schon immer in der Zeit der Rauhnächte getan haben.

Kurz bevor das alte Jahr stirbt und wir das neue begrüßen, bricht eine ganz besondere Zeit an – vom 21. Dezember bis zum 6. Januar beginnen dann wieder die geheimnisumwitterten Rauhnächte. Die Herkunft des Namens ist bis heute nicht vollständig geklärt. Die Erklärungen reichen über Weihrauch im Einsatz gegen böse Geister bis hin zu rauen, wilden Dämonen in finsterer Nacht. Deshalb gelten die Rauhnächte auch als der Übergang vom Dunklen ins Licht. Schließlich kann innerhalb dieses Zeitfensters am Jahresende jede Menge geschehen. Denn wenn nach der Wintersonnenwende am 21. Dezember die Tage endlich wieder ganz allmählich länger werden, sind ganz besondere Kräfte am Werk. Die Grenzen von Diesseits und Jenseits verschwimmen dann endgültig – genau wie auch die Grenzen zwischen heidnischen und christlichen Traditionen. Ursprünglich begannen die Rauhnächte in der sogenannten Thomasnacht am 21. Dezember und endeten am 6. Januar. Die Sonn- und Festtage waren ausgenommen. Mittlerweile beschränken sie sich auf den Zeitraum vom 25. Dezember bis zum 6. Januar. Vermutungen nach, sind die Rauhnächte auf den germanischen Mondkalender zurückzuführen. Dieser hatte 354 Tage im Jahr und somit fehlen zu unserem heutigen Kalender zwölf Tage.

Vier der zwölf Raunächte sind von ganz besonderer Bedeutung:

  • Die längste Nacht des Jahres zur Wintersonnenwende, auch Thomasnacht genannt, am 21. Dezember
  • Die heilige Nacht, auch Christnacht genannt, am 24. Dezember
  • Die Nacht, in der wir zu Silvester das neue Jahr willkommen heißen, am 31. Dezember
  • Die Nacht zum Dreikönigstag am 5. Januar

Rituale, Träume und Orakel

Das Haus musste blitzblank geputzt sein. Fastenkuren sollten zur inneren Reinigung führen. Und aufgespannte Wäscheleinen mitsamt weißer Wäsche daran waren ein absolutes Tabu. Denn darin hätte sich ja die wilde Jagd verfangen können – ein furchteinflößendes Geisterheer, das in erstaunlich vielen Kulturen in verschiedenster Form bekannt ist.

Die Rauhnächte sind auch die ideale Zeit, um Orakel zu befragen. Jeder, der schon mal an Silvester beim Bleigießen mitgemacht hat, vollzieht hier einen scheinbar modernen Partyspaß, der eigentlich auf ein Jahrhunderte altes Brauchtum zurückzuführen ist. Achten Sie in der Phase zwischen den Jahren auch ganz besonders auf Ihre Träume: Denn der Legende nach erfüllt sich das, was Sie in einer Rauhnacht träumen. Führen Sie gerne ein Traumbuch, damit Sie nachvollziehen können, welche der Träume in Erfüllung gegangen sind.

Die Zeit der Rauhnächte bringt eine ganz besondere Energie mit sich, die vor allem aus dem feinstofflichen Bereich stammt. Deshalb lautet mein Tipp: Nutzen Sie diese ganz besonderen Nächte, um wieder einmal genau in sich selbst hinein zu hören. Was sind Ihre Wünsche? Wie sehen Ihre Ziele aus? Die Rauhnächte helfen Ihnen dabei, wieder zu einem erhöhten Einklang mit sich selbst zu kommen. Denn alles, was wir in diesen zwölf Tagen tun, wünschen oder denken, hat entscheidenden Einfluss auf die kommenden zwölf Monate des neuen Jahres

Materialisierung von Wünschen für das kommende Jahr

In den Raunächten sind die Welten sich sehr nahe. Es ist eine Zeit, die Wünsche, Gedanken oder Erlebnisse für die Materialisierung im neuen kommenden Jahr auszusenden. Hierfür gibt es verschiedene Möglichkeiten. An dieser Stelle gebe ich zwei Varianten weiter.

Bei der ersten Variante, können Sie in den Stunden des Rautages und der -nacht, für die Monate des neuen Jahres Wünsche, Gedanken und Gefühle senden. Dabei gilt, nach Jeanne Ruland, folgende Zeiteinteilung/Monatsaufteilung für die 24 Stunden eines Tages in Bezug auf das neue Jahr.

Vorschau auf das nächste Jahr
00.00 – 02.00 Uhr Januar
02.00-04.00 Uhr Februar
04.00-06.00 Uhr März
06.00-08.00 Uhr April
08.00-10.00 Uhr Mai
10.00-12.00 Uhr Juni
12.00-14.00 Uhr Juli
14.00-16.00 Uhr August
16.00-18.00 Uhr September
18.00-20.00 Uhr Oktober
20.00 -22.00 Uhr November
22.00-24.00 Uhr Dezember

Bei der zweiten Variante, schreiben Sie am 21. Dezember 13 Wünsche auf. Pro Wunsch bitte einen Zettel ausfüllen. Alle Zettel falten und bei sich tragen. Abends um 22.00 Uhr verbrennen Sie immer einen Zettel und geben die Asche an Mutter Erde. Vergraben somit die Asche mit der Bitte und mit der Dankbarkeit für die universelle Erfüllung dieses Wunsches. Am Abend vom 24. Dezember bis zum 05. Januar verbrennen Sie somit immer einen Zettel und vergraben die Asche.

 

Wünsche können sein:
Ich wünsche mir, dass ich gesund bleibe.
Ich wünsche mir, dass meine Mutter ein glückliches Jahr hat.
Ich wünsche mir Klärung meiner Konflikte mit XYZ

 

Limitieren Sie sich nicht. Schauen Sie auf Ihr Leben und entwickeln Ihre Wünsche an den Gefühlen, Menschen und Dingen, die Sie beibehalten wollen sowie den Situationen, Gefühlen, die Sie ändern wollen.

Viel Freude und Spass bei der Umsetzung. Ich wünsche Ihnen, dass für Sie die Dinge passieren, die für Ihr Leben von Bedeutung sind. Sie ein Leben mit Klarheit, Liebe, Gesundheit, guter Kommunikation und tollen Verbindungen führen.

Kommen Sie gerne auf mich zu, wenn Sie Fragen zur Umsetzung haben.

Herzliche Grüße

Matthias Herbst

Logo_Matthias_Herbst

Imagefilm

Mit meinem Imagefilm gebe ich einen Einblick in meine Arbeit für die Menschen. Viel Spass beim Ansehen. Ein erstes Kennenlernen ermöglicht dieser Imagefilm. Ich freue mich auf Ihre Kontaktaufnahme. Sehr gerne unterstütze ich Sie auf Ihrem Lebensweg. Für ein Leben im Hier & Jetzt mit Wohlbefinden, Ruhe und Gelassenheit. Hierzu biete ich gehirnorientiertes Coaching, Energieanwendungen (geistiges Heilen, Quantum-Touch(R), Trancehealing) und Kontaktaufbau zu Ahnen an. Im Zentrum erleben Sie alternative Heilarbeit, als dritte Säule der Medizin. Lernen Sie es kennen, wie schonend, schnell und wirksam dieser Ansatz wirkt.  Im Imagefilm können Sie mich kennenlernen.

 

 

Im Kontakt mit der geistigen Welt

Auf der Messe Spirit und Life in Bottrop, ist mein Vortrag “Im Kontakt mit der geistigen Welt” gefilmt worden. In diesem Vortrag “Im Kontakt mit der geistigen Welt” gehe ich auf die unterschiedlichen Formen der Medialität ein. Die Teilnehmer/innen dieses Vortrages “Im Kontakt mit der geistigen Welt” haben in Form einer Medidation, Ihren Geistführer kennenlernen sowie Ihre Fragen adressieren können.

Im Rahmen dieses Vortrages “Im Kontakt mit der geistigen Welt”, habe ich das Trancespeaking demonstriert. Die Worte haben die interessierten Besucher berührt. Die vielen Feedbacks sind ein Zeichen für mich. Dieses ist ein häufiges Phänomen, dass Menschen im Kontakt mit der geistigen Welt, im Herzen berührt sind. Hierduch persönliche Heilung erhalten.

Vielen Dank an Christian und Barbara, die ein Channeling auf Seelenebene vornahmen sowie eine Form
des inspirierten Schreibens präsentierten. Mein herzlicher Dank an Christian, für die Aufnahme des Vortrages.

Schauen Sie gerne rein. Viel Spass beim Ansehen.

 

Sie haben Interesse, persönliche Botschaften durch Trancespeaking zu erhalten? Schauen Sie gerne unter der Rubrik “Termin” nach und informieren Sie sich. Beispielsweise bei den Autorenlesungen oder beim Schnupperabend “Trancehealing”, verändere ich meinen Bewusstheitszustand. Somit kann die geistige Welt Botschaften an interessierte Menschen weitergeben. Gerne können Sie auch einen Einzeltermin vereinbaren. Sie haben Fragen? Rufen Sie gerne an oder schreiben mir eine E-Mail.

Herzliche Grüße
Matthias

9781627845281_Presse

Der Tod schafft Verbindung

Buchneuerscheinung “Der Tod schafft Verbindung” von Matthias Herbst

Vor einigen Tagen hat der Windsor Verlag das Buch von Matthias Herbst „Der Tod schafft Verbindungen“ veröffentlicht. Darin gibt Matthias Herbst den Menschen wertvolle Tipps und Hilfestellungen zum Umgang mit dem Thema Tod. Er beschreibt, wie Menschen voneinander Abschied nehmen können. Es ist ein Irrtum zu glauben, mit dem Tod ende das Leben. Interessierte Leser erfahren, wie das Leben nach dem Tod in der Anderswelt weitergeht. Durch Informationen aus der geistigen Welt, kann Matthias Herbst dieses Wissen weitergeben. Spannend ist es zu erfahren, wie die Kommunikation zu Verstorbenen möglich ist. Aus unterschiedlichen Sichten erfahren Leserinnen und Leser, wie der Tod Verbindung im Diesseits und Jenseits schaffen kann. Matthias Herbst schildert Schlüsselerlebnisse, die ihm den Beweis gebracht haben, wie das Leben in der Anderswelt weitergeht. Es nach dem irdischen Tod, eine weitere Seelenentwicklung und Seelenverbindung gibt.

Mit dem Buch “Der Tod schafft Verbindungen” ist beabsichtigt, die Spiritualität der Menschen, durch neue Erkenntnisse zum Thema Tod seriös zu fördern, führt der Autor aus. Herbst meint, es selber nicht für möglich gehalten zu haben, dass es möglich ist, nicht nur im Herzen und den Gedanken, mit den Verstorbenen in Verbindung zu bleiben.

Im Internetshop des Windsor Verlages können Interessierte das Buch als gebundene Version kaufen oder als EBook erwerben. Eine Leseprobe steht zur Verfügung.

Link zum Softcover: http://shop.windsor-verlag.com/shop/der-tod-schafft-verbindung-matthias-herbst/

Link zum EBook: http://shop.windsor-verlag.com/shop/der-tod-schafft-verbindung-matthias-herbst-2/
(Format = PDF. Die Konvertierung des EBooks in die weiteren Formate wie Kindle, ePub, usw. dauert 1-3 Wochen.)

Noch einfacher wird die Bestellung für interessierte Leser mit dem QR-Code (dieser ist mit jedem Smartphone/iPhone lesbar):
9781627845281_qrcode_Shop

Nächste Messen im August und Oktober

In diesem Monat und im Oktober, sind wir auf verschiedenen Messen in Nordrhein-Westfalen vertreten. Wir nutzen diese Messen, um die Bekanntheit zu steigern. Durch attraktive Aktionen am Messestand, auf unsere
Angebote für Wohlbefinden, Entspannung und Bewusstsein aufmerksam zu machen. Wir freuen uns, auf den Messen mit interessierten Menschen zu sprechen.

Die Termine der jeweiligen Messen sind:

4. Möhnesee Messe “Gesundheit und Spiritualität” am 27. August und 28. August 2016
Informationen können Sie mit folgenden Link aufrufen: http://moehneseemesse.jimdo.com/

 

et16_web_banner_468_x_60

Esoteriktag Gelsenkirchen “Ein Tag für Körper, Geist und Seele” am 02. Oktober 2016
Informationen können Sie mit folgenden Link aufrufen: http://www.esoteriktag.de/

Auf den Messen bieten wir einen Einblick in unsere Arbeit als Coach, Energetiker und Autor.

Standprogramm

Energiearbeit nach Quantum-Touch®: Mit dieser Arbeit bekommt der Mensch einen Energieausgleich für belastende Lebensphasen aus seinem aktuellen Lebensjahr – angefangen von der Vorgeburt bis zum aktuellen Lebensjahr. Ebenso werden mit dieser Arbeit die Hauptchakren wieder in Fluss gebracht – energetische Blockaden aufgelöst.

Energiearbeit durch die geistige Welt: Bei dieser Arbeitsform versetze ich mich in Trance und arbeite als Medium für die geistige Welt. Schmerzen können verändert, Verspannungen gelöst werden.

Ausrichtung Hüftschiefstände: Schnell und schonend werden bei den Menschen die Hüftschiefstände korrigiert. Bei dieser Energiearbeit können auch persönliche Botschaften übermittelt werden, die dem Menschen helfen im Hier & Jetzt Lebenssituationen zu verändern.

Persönlichkeitsbestimmung: Bei dieser Arbeitsform erstellen interessierte Besucher ihr persönliches Bild. Aus dem Bild wird herausgelesen wie ihr Leben in der Vergangenheit, der Gegenwart und in der Zukunft verlaufen kann. Ebenso welche weiblichen und männlichen Attribute wie z.B. gefühlvoll, stark, emphatisch usw. beibehalten oder verändert werden können, um Lebenssituationen zu verbessern.

Buchvorstellung
Der Tod schafft Verbindung”
Wertvolle Tipps und Hilfestellungen zum Umgang mit dem Thema Tod

IMG_2358

Ostern 2016 – Verbindung schaffen

Das Osterfest ist da. Eine schöne Zeit im Frühling, die für mich Auferstehung und Wiedererblühen bedeutet. Wir kennen Ostern auch als Zeit, in der die Menschen für die Frieden demonstrieren. Ostern kann einen Verbindung zwischen den Welten schaffen. Im christlichen Glauben ist Jesus Christus am Karfreitag gestorben und am Ostersonntag wiederauferstanden. Ostern ist somit der Beweis, dass es das Leben nach dem Tod in einer anderen Dimension gibt. Ostern kann somit dem Bewußtsein dienen, es gibt die Möglichkeit, Botschaften aus dem Jenseits ins Diesseits zu transportieren.

In meiner Arbeit als Energetiker, Coach und Medium habe ich vielfältige Beweise hierüber erhalten. Mit diesem Ostergruß sende ich die Osterbotschaft eines Geistwesens, welches sich mir mit Meister Eder vorgestellt hat:

Osterbotschaft 2016 aus der geistigen Welt

Seit bereit für die Liebe. Seit bereit für das Vertrauen untereinander. Es wurde in den letzen Wochen, Monaten und Jahren so viel Elend, Haß und Niedertracht verbreitet. Stoppt dieses! Es führt nur zu Einsamkeit, zu Zwietracht und Krieg. Dabei ist der Frieden die Grundlage für ein Zusammenwachsen. Ein  Zusammenwachsen unterschiedlichen Glaubens, ein Zusammenwachsen für die Liebe. Fördert diese Liebe. Verbindet die Herzen, begegnet Euch in Frieden, Liebe und Harmonie.
Es ist wirklich an der Zeit. Das Bewußtsein der Menschen so zu ändern, dass Bodenschätze wie Erdöl und Wasser, unterschiedliche religiöse Ansichten oder Neid die Beziehungen zwischen den Menschen belastet. Mir ist klar, dass es immer wieder Krieg und Frieden auf der Erde geben wird. Doch ist es wirklich notwendig Krieg zu führen? Ostern ist die Zeit der Friedensmärsche.  Nutzen Sie Ostern, um zu reflektieren. Beantworten Sie sich z.B. die Fragen:

Gibt es etwas, was ich bei mir verändern möchte, um mit mir selber liebevoller zu sein?
Mit welchen Menschen habe ich ein belastetes Verhältnis?

 

Ich wünsche Ihnen schöne Ostern – tolle Feiertage mit schönen Begegnungen sich selbst gegenüber und mit anderen Menschen.

 

Herzliche Grüße
Matthias

 

Leben nach dem Tod

Für uns Menschen stehen zwei Dinge im Leben fest. Wir kommen mit der Geburt auf die Erde und Beenden das Leben mit dem Tod. Es kann aber auch sein, dass wir als Mensch sogenannte Nahtoderfahrungen machen. Der Körper verlassen und eine Reise ins ewige Licht angetreten wird. Aus verschiedensten Gründen kann es jedoch passieren, dass der Mensch wieder zurück ins Leben kommt. Dem Tod somit von der “Schippe” gesprungen ist. Ich suche Menschen, die solche Erfahrungen gemacht haben. Gerne möche ich mit diesen Menschen sprechen, um die Erfahrungen in meinem neuen Buch festzuhalten. Aktuell arbeite ich mit meinem Buch an diesem Thema, welches uns alle betrifft – das Leben nach dem Tod.

Dieses Leben nach dem Tod, kann auf zwei Ebenen erfolgen. Für Menschen mit Nahtoderfahrung, mit dem Leben nach dem Tod auf der Erde. Ich möchte gerne in meinem Buch “Das Leben nach dem Tod” beschreiben, was diese Menschen erlebt haben – was sie für sich vielleicht verändert haben. Dieses ist die erste Ebene. Die zweite Ebene zum Leben nach dem Tod, ist die spirituelle Ebene. Das Leben nach dem Tod in der geistigen Welt, der Anderswelt, wie diese Ebene auch tituliert wird. Vielleicht haben Sie Erfahrungen mit Geistwesen lieber verstorbener Eltern, Geschwister, Freunde usw gemacht. Es kann sein, dass Sie Botschaften von diesen Geistwesen erhalten haben. Botschaften aus dem Jenseits, die Beweisen, es gibt das Leben nach Tod. Zu dieser zweiten Ebene suche ich ebenfalls interessierte Menschen, die an dem Beweis “Das Leben nach dem Tod” mitwirken wollen. Mit Einsatz meiner medialen Fähigkeiten, können wir das Experiment vornehmen. Kommen Geistwesen zu Ihnen, um Ihnen Botschaften für Ihr Leben zu übermitteln? Welche Geistwesen begleiten Sie am Tag – im Beruf, im Privatleben? Natürlich identifizieren Sie diese Lichtwesen eindeutig, denn nur so kann der Beweis für das Leben nach dem Tod erfolgen.

Rufen Sie gerne an. Über Ihre Unterstützung zur Erstellung meines Buches “Das Leben nach dem Tod” wäre ich Ihnen dankbar. Selbstverständlich können wir auch Skypen oder telefonieren. Ich freue mich auf Sie!

 

Herzliche Grüße

Matthias Herbst

20140907_190035

Das Arthur Findlay College

Das Arthur Findlay College ist weltweit das einzige Ausbildungsinstitut, in dem sich Studenten mit spiritueller Philosophie, Religion, Heilung, Bewusstsein, Medialität und die Entfaltung übersinnlicher Wahrnehmung befassen können. Gelegen ist das College nahe dem englischen Flughafen Stansted, ein paar Kilometer außerhalb von London. Jährlich zieht es Tausende von Studenten nach Stansted Hall, um dort ihr Wissen um paranormale Wissenschaften zu vertiefen. Wer einmal hier war, der kommt wieder, da sind sich alle einig. 1871 wurde das Gebäude Stansted Hall erbaut und seit dem20140907_083034 dient es ausschließlich als Treffpunkt und Ausbildungszentrum für Wissbegierige. Sir Arthur Findlay, ein erfolgreicher Banker, investierte sein Vermögen in dieses Anwesen. Er erfasste, dass das spirituelle Wissen, der Kontakt mit der geistigen Welt, ein besonderer Reichtum für die Menschen bedeutet.

Von außen erinnert das Arthur Findlay College an ein typisch alt englisches Herrenhaus, mit seinen unzähligen Türmchen und dem großen Garten mit seinen uralten Bäumen. Noch nie bin ich an einem vergleichbaren Ort gewesen, allein der Atmosphäre wegen, kommen die Menschen  immer wieder. Es gibt keinen schöneren Ort, an dem die spirituellen Wissenschaften studiert werden können.

Die Ausbildungen in Heilung, Medialität und Philosophie erfolgen auf höchstem Niveau und werden von der Elite der spirituellen Lehrer bzw. Medien gelehrt. Jeder Mensch besitzt die Fähigkeit mit diesen Energien zu arbeiten, der eine tut sich leichter, der andere schwerer. Aber ohne Fleiß kein Preis, dass wissen auch die Lehrer oder Tutoren in Stansted Hall. Sie ermutigen die Studenten zur regelmäßigen Meditation und zum täglichen Training. Im Arthur Findlay College ist der Himmel ganz nah. Das Arbeiten mit der spirituellen Welt ist für manche befremdlich, für andere ist es jedoch ihre Berufung. Ich habe in meinen Aufenthalten wichtige und wertvolle Impulse erhalten. Nicht jeder der hier her kommt wird ein Medium. Doch der ein oder andere baut hier seine individuellen Qualit10624620_168514526657020_5791071566969683348_näten aus, um noch besser im parapsychologischen Bereich arbeiten zu können.

Die Ausbildungsplätze im Arthur Findlay College sind sehr begrenzt. Es kann daher schon mal sein, dass es Wartezeiten von einem Jahr auf einen freien Platz gibt.

Das Arthur Findlay College ist nicht nur für Studenten geöffnet. Mehrmals die Woche gibt es einen öffentlichen Service (Gottesdienst), an dem jeder teilnehmen kann. Ebenso können Menschen am College und aus der Region kostenlos Heilung erhalten oder sogar einen Kontakt mit einem Verstorbenen erleben. Das College wird durch Ausbildungsgelder und Spenden finanziert. Dieses uralte Gebäude muss jährlich renoviert und saniert werden, schließlich soll es noch ganz lange stehen und vielen Menschen spirituelles Wissen vermitteln.

Mehr Informationen rund um das Arthur Findlay College gibt es hier: Aufruf Homepage AFC