9781627845281_Presse

Der Tod schafft Verbindung

Buchneuerscheinung “Der Tod schafft Verbindung” von Matthias Herbst

Vor einigen Tagen hat der Windsor Verlag das Buch von Matthias Herbst „Der Tod schafft Verbindungen“ veröffentlicht. Darin gibt Matthias Herbst den Menschen wertvolle Tipps und Hilfestellungen zum Umgang mit dem Thema Tod. Er beschreibt, wie Menschen voneinander Abschied nehmen können. Es ist ein Irrtum zu glauben, mit dem Tod ende das Leben. Interessierte Leser erfahren, wie das Leben nach dem Tod in der Anderswelt weitergeht. Durch Informationen aus der geistigen Welt, kann Matthias Herbst dieses Wissen weitergeben. Spannend ist es zu erfahren, wie die Kommunikation zu Verstorbenen möglich ist. Aus unterschiedlichen Sichten erfahren Leserinnen und Leser, wie der Tod Verbindung im Diesseits und Jenseits schaffen kann. Matthias Herbst schildert Schlüsselerlebnisse, die ihm den Beweis gebracht haben, wie das Leben in der Anderswelt weitergeht. Es nach dem irdischen Tod, eine weitere Seelenentwicklung und Seelenverbindung gibt.

Mit dem Buch “Der Tod schafft Verbindungen” ist beabsichtigt, die Spiritualität der Menschen, durch neue Erkenntnisse zum Thema Tod seriös zu fördern, führt der Autor aus. Herbst meint, es selber nicht für möglich gehalten zu haben, dass es möglich ist, nicht nur im Herzen und den Gedanken, mit den Verstorbenen in Verbindung zu bleiben.

Im Internetshop des Windsor Verlages können Interessierte das Buch als gebundene Version kaufen oder als EBook erwerben. Eine Leseprobe steht zur Verfügung.

Link zum Softcover: http://shop.windsor-verlag.com/shop/der-tod-schafft-verbindung-matthias-herbst/

Link zum EBook: http://shop.windsor-verlag.com/shop/der-tod-schafft-verbindung-matthias-herbst-2/
(Format = PDF. Die Konvertierung des EBooks in die weiteren Formate wie Kindle, ePub, usw. dauert 1-3 Wochen.)

Noch einfacher wird die Bestellung für interessierte Leser mit dem QR-Code (dieser ist mit jedem Smartphone/iPhone lesbar):
9781627845281_qrcode_Shop

IMG_2358

Ostern 2016 – Verbindung schaffen

Das Osterfest ist da. Eine schöne Zeit im Frühling, die für mich Auferstehung und Wiedererblühen bedeutet. Wir kennen Ostern auch als Zeit, in der die Menschen für die Frieden demonstrieren. Ostern kann einen Verbindung zwischen den Welten schaffen. Im christlichen Glauben ist Jesus Christus am Karfreitag gestorben und am Ostersonntag wiederauferstanden. Ostern ist somit der Beweis, dass es das Leben nach dem Tod in einer anderen Dimension gibt. Ostern kann somit dem Bewußtsein dienen, es gibt die Möglichkeit, Botschaften aus dem Jenseits ins Diesseits zu transportieren.

In meiner Arbeit als Energetiker, Coach und Medium habe ich vielfältige Beweise hierüber erhalten. Mit diesem Ostergruß sende ich die Osterbotschaft eines Geistwesens, welches sich mir mit Meister Eder vorgestellt hat:

Osterbotschaft 2016 aus der geistigen Welt

Seit bereit für die Liebe. Seit bereit für das Vertrauen untereinander. Es wurde in den letzen Wochen, Monaten und Jahren so viel Elend, Haß und Niedertracht verbreitet. Stoppt dieses! Es führt nur zu Einsamkeit, zu Zwietracht und Krieg. Dabei ist der Frieden die Grundlage für ein Zusammenwachsen. Ein  Zusammenwachsen unterschiedlichen Glaubens, ein Zusammenwachsen für die Liebe. Fördert diese Liebe. Verbindet die Herzen, begegnet Euch in Frieden, Liebe und Harmonie.
Es ist wirklich an der Zeit. Das Bewußtsein der Menschen so zu ändern, dass Bodenschätze wie Erdöl und Wasser, unterschiedliche religiöse Ansichten oder Neid die Beziehungen zwischen den Menschen belastet. Mir ist klar, dass es immer wieder Krieg und Frieden auf der Erde geben wird. Doch ist es wirklich notwendig Krieg zu führen? Ostern ist die Zeit der Friedensmärsche.  Nutzen Sie Ostern, um zu reflektieren. Beantworten Sie sich z.B. die Fragen:

Gibt es etwas, was ich bei mir verändern möchte, um mit mir selber liebevoller zu sein?
Mit welchen Menschen habe ich ein belastetes Verhältnis?

 

Ich wünsche Ihnen schöne Ostern – tolle Feiertage mit schönen Begegnungen sich selbst gegenüber und mit anderen Menschen.

 

Herzliche Grüße
Matthias

 

Leben nach dem Tod

Für uns Menschen stehen zwei Dinge im Leben fest. Wir kommen mit der Geburt auf die Erde und Beenden das Leben mit dem Tod. Es kann aber auch sein, dass wir als Mensch sogenannte Nahtoderfahrungen machen. Der Körper verlassen und eine Reise ins ewige Licht angetreten wird. Aus verschiedensten Gründen kann es jedoch passieren, dass der Mensch wieder zurück ins Leben kommt. Dem Tod somit von der “Schippe” gesprungen ist. Ich suche Menschen, die solche Erfahrungen gemacht haben. Gerne möche ich mit diesen Menschen sprechen, um die Erfahrungen in meinem neuen Buch festzuhalten. Aktuell arbeite ich mit meinem Buch an diesem Thema, welches uns alle betrifft – das Leben nach dem Tod.

Dieses Leben nach dem Tod, kann auf zwei Ebenen erfolgen. Für Menschen mit Nahtoderfahrung, mit dem Leben nach dem Tod auf der Erde. Ich möchte gerne in meinem Buch “Das Leben nach dem Tod” beschreiben, was diese Menschen erlebt haben – was sie für sich vielleicht verändert haben. Dieses ist die erste Ebene. Die zweite Ebene zum Leben nach dem Tod, ist die spirituelle Ebene. Das Leben nach dem Tod in der geistigen Welt, der Anderswelt, wie diese Ebene auch tituliert wird. Vielleicht haben Sie Erfahrungen mit Geistwesen lieber verstorbener Eltern, Geschwister, Freunde usw gemacht. Es kann sein, dass Sie Botschaften von diesen Geistwesen erhalten haben. Botschaften aus dem Jenseits, die Beweisen, es gibt das Leben nach Tod. Zu dieser zweiten Ebene suche ich ebenfalls interessierte Menschen, die an dem Beweis “Das Leben nach dem Tod” mitwirken wollen. Mit Einsatz meiner medialen Fähigkeiten, können wir das Experiment vornehmen. Kommen Geistwesen zu Ihnen, um Ihnen Botschaften für Ihr Leben zu übermitteln? Welche Geistwesen begleiten Sie am Tag – im Beruf, im Privatleben? Natürlich identifizieren Sie diese Lichtwesen eindeutig, denn nur so kann der Beweis für das Leben nach dem Tod erfolgen.

Rufen Sie gerne an. Über Ihre Unterstützung zur Erstellung meines Buches “Das Leben nach dem Tod” wäre ich Ihnen dankbar. Selbstverständlich können wir auch Skypen oder telefonieren. Ich freue mich auf Sie!

 

Herzliche Grüße

Matthias Herbst

Burning mind in cosmic space

Das Leben und der Tod danach

Das Leben beginnt mit der Geburt und endet mit dem Tod. Diesen Gedanken tragen viele Menschen in sich. Es ist sicherlich so, dass wir zu einer bestimmten Zeit das irdische Leben beenden. Unser Körper wird beerdigt. Doch was passiert mit dem Geist? Was passiert mit der Seele? In unserem Leben im Hier & Jetzt haben wir ja die Aufgabe Körper, Geist und Seele miteinander im Einklang zu haben. Hierdurch Lebensfreude, Selbstbestimmung, Balance, Spass und vieles mehr im ganz positiven Sinn zu erleben. Es gibt viel Literatur zu dem Thema dieses Artikels „Das Leben und Tod danach“. Häufig wird von Nahtoderfahrungen berichtet. Hier berichten die Menschen über ihre Erfahrung, in ein Licht zu gehen, durch einen Tunnel hindurch, Stimmen wahrzunehmen, ein tiefes Gefühl von Geborgenheit und Liebe zu spüren. Diese Erinnerung bleibt, die Erkenntnis, es passiert mehr als tiefe Dunkelheit, wenn das irdische Leben im Diesseits beendet ist.

Bei einem Todesfall sind häufig die Angehörigen sehr betroffen. Die meisten Angehörigen gehen davon aus, das war es. Ich kann nie wieder den geliebten Menschen spüren, mit ihm Reden oder mein weiteres Leben mit ihm teilen. Ich denke an ihn, werde ihn nie vergessen. Die Trauer wird in den besten Fällen durchlebt. Doch das Ungewisse bleibt. Wie geht es nach dem Tod weiter? Hat die Seele weiterhin Bestand, existiert das Wesen weiter? Der Tod bringt den Hinterbliebenen eine Zeit der Trauer, des Vermissens, Tränen und manchmal auch Gedanken, wie „Wir hätten zusammen so viel erleben können. Warum ist mein geliebter Mensch so früh von mir gegangen?“. Fragen, die die Fragesteller das restliche Leben begleiten. Antworten gibt es häufig keine, denn die Adressaten der Fragen, haben das Bewusstsein, mit dem Tod ist das Leben beendet.

Ich empfehle jeden Menschen, diese Meinung zu revidieren. Aus meinen Seminaren und Erfahrungen am Arther Findlay Collage, habe ich erfahren, die todgeglaubten Lieben können bei uns sein – nicht nur die verstorbenen Generationen, sondern auch andere Wesen der geistigen Welt. Ich bleibe jetzt bei den verstorbenen Angehörigen. Ich habe sehr viele Beweise von den Menschen erhalten, die in der Lage sind, mit der geistigen Welt zu kommunizieren. Als Medium arbeiten, um den Kontakt zwischen dem Diesseits und dem Jenseits herzustellen. Vielleicht haben sie manchmal das Gefühl, nicht alleine in der Wohnung zu sein oder sie spüren ab und zu einen leichten Kältezug, obwohl die Fenster und Türen geschlossen sind? Das kann ein Zeichen sein, dass Angehörige aus der geistigen Welt bei Ihnen sind. Hört sich vielleicht für Sie jetzt gewöhnungsbedürftig an, doch schließen Sie diese Möglichkeit nicht aus. Ich hatte z.B. Kontakt zu meinem Vater. Er ist verstorben, als ich fünf Jahre alt war. Damals habe ich am Tag der Beerdigung am Grab gebuddelt und meine Mutter hat mich zurückgenommen. Sie fragte, warum ich das täte und meine Antwort war, ich möchte sehen, wo mein Papa jetzt ist. Während der Beerdigungsfeier, war ich nicht dabei. Noch zu klein, wie die Erwachsenen meinten. Der Kontakt 40 Jahre später hat mich ergriffen. Das Medium brachte Beweise, dass es sich um meinen Vater handelt. Bitte beachten Sie: Ein Medium kennt die Verstorbenen nicht. Im Kontakt erfragt es die Todesumstände, lässt sich zeigen, wie das Leben des Geistwesens war, erzählt von vergangenen und gegenwärtigen Lebenssituationen des Angehörigen. Bei mir war es z.B. ein ganz spezieller Brieföffner, der auf dem Schreibtisch in der Stube lag. Die Form des Brieföffners, die Möbel des Wohnzimmers des Elternhauses, das Aussehen meines Vaters zu Lebzeiten, Größe und Todesursache sowie Verhaltensweisen identifizierten ihn für mich eindeutig. Ebenso die Aussagen zu meinem Leben jetzt, zu meinem Haus und dem Gehweg zur Haustür. Das konnte das Medium alles nicht wissen, denn wir begegneten uns damals das erste Mal. Ich muss ihnen sagen, ich war sehr beeindruckt, glücklich und froh, mit meinem Vater kommunizieren zu können. Auch Frieden zu schließen und die Erkenntnis zu erhalten – Liebe kennt keine Grenze, die Liebe ist immer da.

Ich habe es gelernt, mit der geistigen Welt in Kontakt treten zu können. Ich will Ihnen an dieser Stelle auch sagen, dass diese Gabe jeder Mensch hat. Es gehört die Bereitschaft dazu, diesen Kanal zu öffnen, in Liebe, Frieden und Harmonie für den Kontakt bereit zu sein. Ich lade Sie ein, dieses Erlebnis, diese Erfahrung mit den Erkenntnissen zu machen. Aus der Ostergeschichte kennen wir es…auferstanden von den Toten. Ehrlich gesagt, Auferstehen wird kein Verstorbener, doch das Wesen kann sich zeigen und bemerkbar machen. Und unsere Angehörigen in der geistigen Welt haben Botschaften für uns, die uns im Leben im Hier & Jetzt liebevoll unterstützen. Der Beweis, dass es ein Leben nach dem Tod gibt, habe ich so oft erhalten z.B. bei Demonstrationen von Medien in England in einer Kirche. Auch in Einzelsitzungen, bei denen ich als Medium arbeitete oder als Empfänger der Botschaft aus der geistigen Welt gesessen bin.

Mir tut es gut zu wissen, den verstorbenen Angehörigen geht es gut. Sie möchten, dass wir ein Leben auf der Erde in Frieden, Liebe, Spaß, Freude und Harmonie führen. Wir von unseren belastenden Gedanken und Gefühlen Abstand nehmen, wir unser Bewusstsein dafür öffnen, es gibt mehr, als es mit bloßem Auge zu erkennen gibt.

 

Herzliche Grüße
Ihr
Matthias Herbst